Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.
Jetzt mehr erfahren...

Zitat

 
 

Buddhistische Feste

Buddhistische FeiertageDie Festtermine im Buddhismus richten sich nach dem Mondkalender.
Dabei feiern Buddhisten in Asien sehr gerne und oft!

Vesakh Fest

Das höchste Fest der Buddhisten ist das Vesakh Fest. Die Feier der Geburt, des Todes und der Erleuchtung des Buddha. Der Überlieferung nach, haben diese Ereignisse alle in einer Vollmondnacht im Monat Vesaha stattgefunden - etwa im Monat Mai unserer Kalenderansicht. Deshalb wird dieses Fest in den meisten buddhistischen Ländern am ersten Mai Vollmondtag gefeiert.

An diesem Feiertag wird in den Theravada Ländern besonders die Gebefreudigkeit geübt.
Tiere werden oftmals an diesem Tage freigelassen, nicht geschlachtet. Den armen und Klöstern wird reichlich gespendet.

Neujahrsfest

Das Neujahrsfest wird in buddhistischen Ländern nach dem Monatskalender gefeiert.
Losar, das tibetische Neujahrsfest ist dabei besonders bekannt und findet zum Neumond im Januar/Februar statt.

Dhammacakka Tag

Das erste Drehen des Dharma Rades wird am Vollmondtag im Juli gefeiert.

Ahnenfeste

Ahnenfeste sind in Ostasien weit verbreitet. Diese feste werden zum Gedenken an Verstorbenen und Eltern gefeiert. Dieses ist ebenfalls der Tag der Hungrigen Geister, welcher mit Opfergaben und Rezitationen begangen wird.

Songkraan (Blumenfest)

Dieses Fest steht für Buddhas Geburt, den Beginn eines neuen Jahres und ist das fröhlichste Fest der Buddhisten.

Der Legende nach, soll Buddha im Garten voller Blüten geboren worden sein. Daher stammt auch der Name "Blumenfest" und wird traditionell gefeiert, indem man parfümiertes Wasser über Mönche und Buddha Satuen spritzt. Das Sogkraan Fest findet im April statt.